Solange noch ein Kind auf dieser Welt verhungert, solange ist   jeder Reiche ein Verbrecher.




Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz. Altes deutsches Sprichwort
Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz. Altes deutsches Sprichwort

Das Kreuz mit dem Söder.
Das Kreuz mit dem Söder.

                                                                                                                            29.03.2018

 

Sind die Macher der deutschen Wirtschaft die Zerstörer der sozialen Gesellschaft?

 

Vor ein paar Tagen bin ich beim Zappen wieder einmal beim werbefinanzierten Fernsehen hängengeblieben und musste mich unwillkürlich fragen, ob unser Gemeinwesen am Abgrund steht.

 

Da war Sophia Vegas zu bestaunen, vormals schon im Doof-TV vorstellig als Frau des (ehemaligen) Puffchefs Bert Wollersheim.

 

Die Taille so schmal wie die sprichwörtliche „schlanke Produktion“ des Unternehmertums und die künstlichen Titten so groß wie die Geldgier ihrer Manager.

 

Seit über 32 Jahren finanziert die deutsche Wirtschaft das Free-TV und ich frage mich immer öfter, was die damit wohl bezwecken wollen, wenn sie Milliarden in Dummheit und Oberflächlichkeit investieren. Facharbeiter wird sie so keine bekommen, das ist schon mal sicher.

 

Soll hier eine Gesellschaft angestrebt werden, in der die Menschen mit dem Verblödungsfernsehen so kirre gemacht werden, dass selbst ein idiotischer Narziss noch als Heilsbringer angesehen wird.

In Amerika ist das ja schon gelungen.

 

Ich stelle fest, dass in der deutschen Wirtschaft Soziopathen und hirnlose Claqueure das Sagen haben.

 

Möge euch der Teufel holen. Aber möglichst bald, bevor es zu spät ist.

 

PS: Sophia Vegas wird man wohl zu den Weltbürgern - die vom kreativen Kapitalismus profitieren - zählen können, von denen der Spiegel in Heft 12 schrieb (siehe Kurzes).

Siehe auch Fuck News.


Horst Seehofer, Minister für Heimat und nähere Umgebung.
Horst Seehofer, Minister für Heimat und nähere Umgebung.

Die SPD in den Iden des Februar 2018
Die SPD in den Iden des Februar 2018

19.01.2018

 

Berliner Verkehrsbetriebe von trump’schen Schwachsinn befallen?

 

Wie soll ich mir sonst erklären, was sich die BVG da geleistet hat. Ich habe ja geglaubt, dass es erst in zwanzig Jahren so weit ist und wir noch dagegenhalten können. Aber ich habe mich offenbar geirrt. Ein Turnschuh als Fahrkarte. Was soll das denn? Und wo soll das hinführen? Gibt es das Tagesticket bald als Schokoladentafel und dass Monatsticket als Hemd oder Hoddy. Das Kurzstreckenticket als Kondom?

 

Oder kann in einer solchen Entscheidung auch die Metamorphose unseliger Vergangenheit in neuem verführerischem Glanz gesehen werden? Ja, denn beide ordnen sich einem Ziel unter, wobei die Interessen Einzelner über die Belange der Mehrheit gestellt werden. Weil sie die Macht dazu haben. Joseph Goebbels soll sich ja aus den Untersuchungen der Werbeindustrie zwecks Forcierung des Kaufverhaltens Erkenntnisse zur Beeinflussung der Massen geholt haben. Nimmt die BVG sich jetzt Anleihen bei Goebbels und ruft demnächst auf ihrem Betriebshof, der Sportpalast steht ja nicht mehr, den totalen Konsum aus. Und sieht dabei mit dem Hersteller wohlwollend auf die tagelang vor den Geschäften wartenden Kunden. Hier wie da Willige, bereit für den Untergang.

 

Wie sonst lässt sich solch unreflektierter Wachstumswahnsinn erklären. Da fragt sich der politische, umweltbewusste Bürger tatsächlich, welchen Verderbern der Menschheit wir uns heute und in Zukunft noch ausgesetzt sehen werden. Da graust es einen ja vor der Zukunft.

 

Mehr Info Der Tagesspiegel

 


16.01.2018

 

Sie sind in Endzeitstimmung und zutiefst unglücklich. Sie erkennen ihr Land nicht wieder. Überall bunte Migranten die ihnen die Wurst vom Brot klauen. Sie wollen alles hinschmeißen und gehen?

 

APO Pluto empfiehlt ihnen für einen stilvollen Abgang die reißfeste Krawatte Modell Alexander G.

 

Weitere Infos hier.


          09.01.2018

 

*Heute Trend - morgen Müll.

 

Im Magazin DER SPIEGEL war jetzt ein *Artikel über die Schnelllebigkeit der Trends in der Modewelt zu lesen und welche Mengen Müll dadurch entstehen. Nun liest man ja des Öfteren in der Zeitung, dass die Herren Fußballspieler wieder einmal neue Leibchen bekommen. Die Gründe erschließen sich nicht immer. Ich habe den Eindruck, der wahre Grund ist hier das Generieren von Zusatzeinnahmen. Wenn dem so sein sollte, halte ich das für eine große Ressourcenverschwendung und unnötige Belastung für die Umwelt. Ich habe daher die Vereine der ersten Bundesliga angeschrieben und wollte wissen, ob sich da der Umwelt zuliebe ein Sinneswandel abzeichnet. Ich bin gespannt auf die Antworten.

                     

 

Hallo und schönen guten Tag,

 

immer wieder lese ich in den Zeitungen, dass Fußballvereine aus unerfindlichen Gründen wieder einmal ein neues Trikot für ihre Mannschaft entworfen haben und dieses mit viel öffentlichem Getöse zum Verkauf in ihren Shops oder im Internet anbieten.

Nun habe ich im DER SPIEGEL (Heft 2 – Heute Trend, morgen Müll) gelesen, welch ungeheurer Müll durch diese Schnelllebigkeit produziert wird. Deshalb möchte ich euch fragen, ob diesbezüglich eine andere Geisteshaltung von euch zu erwarten ist oder ob ihr weiterhin des schnöden Mammons wegen bereit seid, alles zu tun, um an der Umgestaltung der Erde in einen großen Müllhaufen tatkräftig und unbeirrbar mitzuwirken. Kurzum die Frage, wie ist hier eure Einstellung zur Umwelt.

 

Eure Antwort bitte an apopluto@posteo.de

Gruß Pluto.

Ich shoppe, also bin ich.

 

Wir shoppen, also sind wir.

 

Alle shoppen, also sind wir am Arsch.

 

 

PS: Die Fußballspieler sollten sich wirklich fragen, ob sie als Vorbilder was taugen. Sie ziehen unseren Kindern das Geld aus der Tasche für Trikots die Übermorgen schon überholt sind und nehmen dazu noch in Kauf, dass die Kids durch ihre Unwissenheit und Gutgläubigkeit mit dazu beitragen, ihre eigene Zukunft zu zerstören.

 

Daneben bringen sie mittels Werbung unsere Kinder dazu, Kalorienbomben in sich hineinzustopfen auf das sie schnell adipös und zuckerkrank werden. Das ist mittlerweile selbst der Weltgesundheitsbehörde aufgefallen.

 

Ist das eigentlich schon als asoziales Verhalten zu werten?

 

Ach ja, und wenn viele Kinder in den sprichwörtlichen Brunnen gefallen sind, machen unsere fußballspielenden Millionäre ein paar Euro locker, gründen eine Stiftung (Spenden erwünscht) und geben sich als selbstlose Helfer in der Not.

Die gehören schnellstens in einen selbstbezahlten Ethikkurs. Aber bitte nicht bei Professor Dr. Beschorner von der Universität St. Gallen. Den halte ich nicht für so geeignet. Der wird den Spielern eher noch ein sauberes Trikot zum Wechseln empfehlen, falls sie sich auf dem Platz die Haare schön gemacht haben sollten. Das wäre dann aber passend bedruckt mit einer Werbung für Haarpflegemittel.

 

Bis dato habe ich Antworten von Mainz 05, TSG 1899 Hoffenheim, VfB Stuttgart und Borussia Dortmund erhalten.

Hier klicken.


07.01.2018

 

Alexander Dobrindt ruft die "konservative Revolution" aus.

 

Was redet der da für einen Scheiß. Linke Meinungsvorherrschaft? Was soll die den für Auswirkungen gehabt haben, wenn es sie denn überhaupt gibt. Keine! Den Mist den Rot-Grün von 1998-2005 gemacht haben, wird doch jeder Linke sofort von sich weisen. Da hat ein durch geknallter, sozialdemokratischer Wolf im Brioni-Schafspelz mit seinem vor Macht besoffenen und damit nicht mehr Herr seiner Sinne gewesenen grünen Koalitionspartner Basta- Politik zum Wohle der Wirtschaft machen können. Die passte doch wie der Arsch auf den Eimer zu Helmut Kohls geistig-moralischer Wende. Schauen sie sich doch um. Überall immer mehr zunehmende amerikanische Verhältnisse. Bei der geringsten Kleinigkeit rastet der Bürger aus und will Rettungskräften, Feuerwehrmännern oder Polizisten an den Kragen. Politiker möchte er am liebsten am nächsten Baum hängen sehen. Die Welt dreht langsam durch. Dafür brummt die Wirtschaft. Derweil nehmen Umwelt- und Klimaveränderungen ungebremst ihren zerstörerischen Lauf und die in prekären Verhältnissen lebenden Menschen werden auch nicht weniger. Immer mehr Menschen sind psychisch angeschlagen oder torkeln voll mit Drogen durch unsere Innenstädte. Kein noch so stockkonservativer Christdemokrat zuckt heute mehr mit den Gliedmaßen, wenn ihm aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen aus geschürzten Lippen das Wort Ficken entgegenkommt. Da nimmt seit mehr als dreißig Jahren eine geistig-moralische Wende ihren Lauf, die hätte ein Irrer auch nicht besser hinbekommen. Und jetzt will der Dobrindt den Linken die Schuld in die Schuhe schieben. Du hast einen ganz großen Knall Alexander Dobrindt.

 

Hier geht's zum Kommentar in der taz

 

Das Jahr 2018 fängt ja gut an.
Das Jahr 2018 fängt ja gut an.

Brauchen wir eine Obergrenze? Ja sicher!

 

APO Pluto fordert eine Obergrenze für

 

Einkommen, Vermögen und Leitkultur.

 


Kennen Sie schon den Lieblingsspruch der Geisteskranken?

 

"Der Verbraucher will es so"

 

Wird gerne benutzt, um die Wirtschaft von einer Schandtat reinzuwaschen.

 

Gammelfleisch! Ja was sollen wir denn machen, wenn der Verbraucher billig einkaufen will.

Teilzeitarbeitsverträge! Uns bleibt doch nichts anderes übrig, wenn der Verbraucher Tag und Nacht einkaufen will.



Vor dem Gipfel.
Vor dem Gipfel.
Nach dem Gipfel.
Nach dem Gipfel.

 

 

Als langjähriger christdemokratischer Bundestagsabgeordneter hat Wolfgang Bosbach selbstverständlich die Deutungshoheit und kann deshalb mit einer anderen Meinung nur sehr schwer umgehen.

Hintergrund:

 


 

 

 

 

 

 

 

den 15.07.2017

 

Bundeskanzleramt

Bundeskanzlerin

Angela Merkel

Willy-Brandt-Straße 1

10557 Berlin

 

 

Hallo und schönen guten Tag Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel.

 

Wie ich dem SPIEGEL, Heft 29 – Seite 20, entnehmen konnte, fordert unser Innenminister, dass sich linke Parteien von politisch linksstehenden Gewalttätern distanzieren sollen.

 

Diese Äußerung möchte ich zum Anlass nehmen, sie Frau Bundeskanzlerin aufzufordern, sich von der durch den Kapitalismus ausgehenden Gewalt – da wären Ausbeutung, Erniedrigung, Gefährdung von Leib und Leben, Zerstörung der Lebensgrundlagen usw. – öffentlich zu distanzieren.

 

Ich glaube, das sind Sie unserer Verfassung schuldig und sollte einmal klar zum Ausdruck gebracht werden.

 

 

 

Gruß Pluto.

 

 

 

PS. Dieses Schreiben geht Ihnen per Brief und Email zu und wird unter https://www.apopluto.de/ veröffentlicht. Eine Kopie geht an den SPIEGEL.



Kommentar                                                                                                                                       10.07.2017

 

Was ist passiert?

 

Waren die Krawalle wirklich so groß wie in der Presse dargestellt. Glich das Schanzenviertel wirklich einem Schlachtfeld?

 

Mitnichten. Die Kosten der Sachschäden dürften sich im kaum messbaren Bereich bewegen im Vergleich zu den Kosten für die Allgemeinheit durch die Finanzkrise 2008. Festgestellt werden muss im letzteren Fall, dass die Banker sich dabei die Taschen vollgestopft haben und immer noch frei herumlaufen und in Saus und Braus leben. Getreu ihrem Motto: Bescheißen, Betrügen, Bereichern, Abtauchen. Dagegen will die Politik kein Mittel finden, sich aber darüber aufregen wenn Menschen wegen dieser Untätigkeit auf die Straße gehen bzw. randalieren.

Genauso wenig will Politik diskutieren, welche anderen Ungerechtigkeiten und welches Elend der Kapitalismus sonst noch überall auf der Welt produziert. Außer Wachstum nichts in der Birne. Wie die Zombies.

 

Und die werbefinanzierte freie Presse, frei vom Anspruch objektiv zu berichten, bringt auf den Titelseiten Bilder die Furcht beim Leser erzeugen sollen. Dabei sind da nur Menschen vor einem brennenden Stapel Paletten abgebildet.

 

Das Schanzenviertel ist ein beliebtes Ziel von Touristen und viele von ihnen waren da und haben Fotos gemacht. Schlachtfeld geht anders. Da hätte sich die Presse beim ein oder anderen anwesenden Despoten ruhig mal kundig machen können.

 

Zu erwähnen wären unbedingt die Jugendlichen, die sich über die Sozialen-Medien am Sonntag zum großflächigen Saubermachen verabredet haben. Zu erkennen an Kehrblech, Besen und rotem Eimer. Vorbildlich, meine Hochachtung und Dank für so viel Gemeinsinn.

 

Wenn wir diesen Gemeinsinn auch von denen erwarten könnten, die in diesem Land zurzeit die Macht für Veränderung in ihren Händen halten, dann würde es solche Vorkommnisse mit Sicherheit nicht geben.

 

Danach sieht es aber nicht aus.

 

Der Kampf für Gerechtigkeit und grenzenlose Solidarität muss also weitergehen!

 


SPD Bundestagswahlkampf 2017 -  1.  Akt
SPD Bundestagswahlkampf 2017 - 1. Akt

 

Die SPD hat jetzt eine neue Parteihymne. Wurde aber auch langsam Zeit. Immer nur davon singen, dass man Seit an Seit stehen will, dass bringt ja nicht wirklich weiter und dafür muss man auch nicht in die SPD eintreten. Das kann man auch am Bahnhof machen. Da wollen wir mal abwarten, was die nächsten 150 Jahre an Gerechtigkeit rauskommt.

 

SPD Bundestagswahlkampf 2017 - 2. Akt
SPD Bundestagswahlkampf 2017 - 2. Akt
SPD Bundestagswahlkampf 2017 - 3. Akt
SPD Bundestagswahlkampf 2017 - 3. Akt

 

Folgende Sätze sagte Recep Tayyip Erdogan, siehe SPIEGEl-Artikel:

 

"Wenn Sie sagen, dass die Wahlurne einen Diktator produziert, dann wäre das eine große Grausamkeit und Ungerechtigkeit gegenüber der Person, die gewählt wird"

 

"Das ist kein System, das Tayyip Erdogan gehört. Ich bin sterblich, ich könnte jeden Moment sterben."

 

Der Mann, der Deutschland Nazi-Methoden vorwirft, hat doch glatt vergessen, dass Hitler durch Wahlen an die Macht gekommen ist.

Und auch Adolf Hitler wollte ja so schnell wie möglich seine Vorhaben durchziehen und verwies dabei schon mal auf sein fortgeschrittenes Alter. Er wollte ein fertiges 1000jähriges Reich hinterlassen.

 

Ja Recep, du kannst sagen was du willst, du bist auf dem Diktatoren-Trip. Zieh die Reißleine!

 

PS: Demokratisch gewählte Oberhäupter sollten sich auch das Spalierlaufen abgewöhnen, dass fördert nur Abgehobenheit und Größenwahn.


Schaffen wir das, Frau Merkel?

 

Die Schere zwischen Arm und Reich geht weiter auseinander. Auch bei uns wächst der Anteil der Menschen, die trotz eines Vollzeitjobs von Armut bedroht sind. Immer mehr Kinder wachsen in Hartz IV auf. Das ist aber nur möglich, weil Selbstbereicherung hingenommen und das Gemeinwohl vernachlässigt wird.

Asoziale Politik macht es möglich!

 

Im Kapitalismus des 21. Jahrhunderts ist Umverteilung durch Werbefinanzierung der Renner. Dem Bürger werden über seinen Konsum Milliarden aus der Tasche gezogen, um diese dann einem auserwählten Personenkreis in den Allerwertesten zu schieben. Geld das durch die Wertschöpfung von unterbezahlten Arbeitern und Angestellten generiert worden ist. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat so 45 Milliarden in 15 Jahren gemacht. Darauf Steuern zahlen mag er lieber nicht.

Verona Pooth hat mittels ihrer Silikonbrüste in ein paar Jahren mehr Geld eingesackt als ein Facharbeiter in fünfzig Jahren Maloche zusammenbekommt. Reiner Calmund, Millionär, adipös veranlagt und vom Hunger getrieben, macht in einer Kochshow mit. Essen für lau und Geld gibt es auch noch obendrauf.

Verkommenheit soweit das Auge reicht. Schaumschläger und Schwätzer geben den Ton an. Von solchen Leuten lasse ich mir ungern etwas erzählen. Denn sie schwafeln uns von Leitkultur vor die es zu erhalten gilt, wohlwissend, dass sie mit ihrer Ichbezogenheit nur Leidkultur schaffen. Das muss aufhören!

 

Vor einiger Zeit war zu lesen, dass die beiden Hauptdarsteller des Münsteraner Tatorts eine Gehaltsaufbesserung von 100.000 Euro je Folge für angebracht halten. Das ist eine Steigerung von 100 Prozent. Und das, obwohl der WDR einen Sparkurs fährt. Da muss man sich weit von der Realität entfernt haben, wenn man eine solche Forderung stellt. Leider hat der im real existierenden Sozialismus aufgewachsene Schauspieler und Zonenschöngeist Jan Josef Liefers (Prof. Boerne) bis jetzt noch nicht kapiert, dass persönliche Gier und Armutsbekämpfung einfach nicht zusammen passen. Brechts Gedichtzeile: „Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich“, hat keine Spuren hinterlassen.

Die Mitglieder der Gewerkschaft ver.di  sind bestimmt vor Neid erblasst. Haben sie doch mit ihrem Slogan „ Wir sind es wert“ nur um ein paar Prozent mehr Gehalt gekämpft.

 

So schaffen wir das nicht, Frau Merkel.



Immer wieder Fußball?

 

Fußball berauscht viele, lässt sie auf ein kleines Märchen hoffen, auf den Sieg für ihre Mannschaft. Leider erinnert dieses Spektakel immer mehr an das alte Rom:

Brot und Spiele, um das Volk von seinem Elend abzulenken.

Hilmar Kopper, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank, sagte in einer Fernsehsendung zur Finanzkrise 2008, er könne gar nicht verstehen, warum die Leute sich immer über die Gehälter von Bankern und Managern aufregen würden, Fußballer oder Formel1- Rennfahrer würden doch noch viel mehr verdienen. Wohl wahr, wir sehen vor lauter Wald die Bäume nicht mehr.

 

Die Ablösesummen für europäische Spieler erreichen bald die 100-Millionen-Grenze. Lionel Messi soll über 30 Mio. pro Jahr bekommen. Philip Lahm vom FC Bayern soll an die 15 Mio. pro Jahr einstreichen. Nun frage ich Sie, woher kommt denn das Geld? Da es nicht an den Bäumen wächst, muss es also woanders herkommen. Richtig, es kommt von Ihnen! Egal, ob Sie sich für Fußball interessieren, Sie bezahlen diese schamlosen Gehälter zum großen Teil mit - entweder über Ihren Konsum oder über die Fernsehzwangsgebühren. Niemand fragt Sie, ob Sie das auch wollen. Das Selbstbestimmungsrecht ist ihnen vom Gesetzgeber schlicht entzogen worden.

 

Gleichzeitig aber leben immer mehr Menschen in prekären Verhältnissen, sind Aufstocker, leben von HartzIV oder Sozialhilfe, oft unter unwürdigen Bedingungen. Schauen Sie sich unsere Schulen an: Sie sind marode und die Toiletten erinnern manchmal an ein altes Bahnhofsklo. Mehr Lehrer für ihre Kinder und besseren Unterricht bleiben der Wunschtraum vieler Eltern. Wir könnten so unendlich viel für unser Gemeinwesen, für uns alle tun, wenn wir das Geld richtig verteilen/ einsetzen würden.

 

Die EU – Außengrenzen werden dichtgemacht und Flüchtlinge müssen jetzt wieder den Weg über das gefährliche Mittelmeer nehmen, wo immer mehr Männer, Frauen und Kinder jämmerlich ertrinken. Nur weil sie den Wunsch nach einem würdigen Leben haben, ohne psychische und physische Pein. Wir aber wollen uns keine „Hungerleider“ mehr leisten.

Politiker, Sportler und Medienschaffende, die westliche Werte preisen und von Leitkultur reden, feiern sich selbst und ihren Wohlstand, aber sie handeln die für einen Gesellschaftszusammenhalt wichtigen existenziellen Themen, von denen viele andere betroffen sind, nur am Rande ab.

Wir sollten uns überlegen, ob wir nicht den Artikel 1 unseres Grundgesetzes streichen. Menschliche Würde erscheint nur noch als pure Heuchelei.